instructions

Instructions/Anleitungen


Some instructions are written in german, 

please scroll down for english ones


For english stamp tutorials please scroll down



-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Instructions Crochet/Häkeln

bag in bag

You can download the english 
instruction here: ravelry free download, pdf-file



taschen01Ich zeige euch hier drei Taschen, die ich einzig und allein zu dem Zweck gehäkelt hatte, ein eigenes Muster zu üben (ganz am Anfang meiner Häkelmanie). Ich hatte nach Einkaufsbeuteln Ausschau gehalten, die man in sich selbst verstauen kann. Bevor ich anfing zu häkeln hatte ich keine gefunden. Während meiner Häkelei fand ich dann eine Menge, war ja klar!
taschen04Dennoch wollte ich mein Werk zu Ende bringen, darum hier meine Beutel nebst der Häkelanleitung.


Man ahnt schon was es ist? Ja klar: Einkaufsnetze(Sorry für die Farben, ich bekomme es heute einfach nicht besser hin. das in der Mitte ist ein wunderschönes Dunkelgrün):




In Aktion :
taschen06


Detail:
taschen05


Wie ihr seht, dehnt sich das Netz sehr stark. Darum solltet ihr, falls ihr es nachhäkeln wollt, bis maximal 2/3 der gewünschten Höhe häkeln. Ich war jedes Mal zu vosichtig, und habe recht hoch gehäkelt, mit dem Resultat, dass der gefüllte Beutel sich ins Endlose dehnte. Weniger ist hier mehr. Falls ihr möchtet, zähle ich mal die nötigen Reihen für eine bestimmte Breite im gedehnten Zustand.
Hier nun die Häkelanleitung. Selbst entworfen, wer sie verwenden will sollte bitte meinen Namen nennen. Falls diese Anleitung exakt einer anderen gleichen sollte, (was ich für sehr sehr unwahrscheinlich halte) dann teilt mir das bitte mit. Ich habe keinerlei Anleitung als Referenz herangezogen und alles selbst ausgetüftelt. Es liegt aber in der Natur der Sache, dass so einfach gehaltene Dinge wie ein Einkaufsnetz sich ja alle in gewisser Weise ähneln.
Mein Anliegen war es, den Effekt “Obst” des zusammengelegten Beutels zu erzielen. Ich hoffe es gefällt euch ein wenig, und manch eine(r) bastelt sich einen netten Einkaufsbeutel.
Eine Freundin hatte noch die Idee, mit Haken den Beutel in den Einkaufswagen einzuhängen. Das teste ich aber noch. UND ich finde es witzig, im Supermarkt mit einem solchen fröhlich-bunten Beutel rumzulaufen: Die Klaugefahr geht gegen null, denn der potentielle Dieb käme nicht weit mit einem solch auffälligen Teil.
……………………………………………………………………..
Erklärung der Abkürzungen:
LM=Luftmasche
KM= Kettmasche
FM=Feste Masche
Stb=Stäbchen
Material: Schachenmayr, nomotta, Qualität “Catania“, Llg. 125 Meter/ 50 Gramm
50 Gramm rot, 100 Gramm grün (oder Farben nach Wahl!)
Boden (rot):
4 LM, mit KM zum Ring schliessen
1. Runde: 2 LM, 12 Stb in Ring, KM in 2te LM
2. Runde: Stb, in der zweiten Runde in jades 2te Stb der Vorrunde 2 Stb arbeiten.
3. Runde: Stb, jades 3te Stb supermen
4. Runde: jedes 4te Stb supermen, in der 5ten Reihe jades 5te, usw, bis Reihe 10.
10. Reihe: keine Zunahmen, je Stb der Vorrunde ein Stb häkeln.
“Blätter” (grün):
(Wer diese Blattreihe nicht mag lässt die beiden nächsten Runden weg)
1. Runde: * 10 LM, in 5te Stb der Vorrunde einstechen, KM* Von * bis * fortlaufend wiederholen.
2. Runde: Um jeden LM-Bogen: 1 FM, 3 Stb, 3 Dstb, 3 Stb, 1 FM

Alternativ kann man auch eine zweite Runde mit LM-Bögen arbeiten statt diese zu umhäkeln, das ergibt einen “Kraut”-Effekt statt einzelne Blätter (siehe Möhre)

Beutel (grün):
1. Runde:
Den “Tunnel” für das Zugband eine Runde wie folgte arbeiten:
3 LM (für das erste Stb), *1 Stb in 2te Stb der Reihe 10 des Bodens (die “Blätter” werden nicht weiter gehäkelt!), 1 LM* * bis * fortlaufend wiederholen (auf diese Weise erhält man auf 1,5 kleine Öffnungen der ersten Reihe dann einen Bogen. Will man das Netz weiter machen, häkelt man einen 5er Bogen um JEDE LM der Vorreihe. Das Netzt ist aber sehr dehnbar)
2. Runde: 2 LM (für die erste FM), 5 LM, 1 FM um die nächste LM der Vorrunde, *5 LM, 1 FM in das übernächste Stb, 5 LM, 1 FM um die übernächste LM*, von * bis Ü fortlaufend wiederholen.
3. Runde bis zur Gewünschten Höhe: Um jeden LM-Bogen eine FM und 5 LM, 1 FM um nächsten Bogen etc., dies ergibt das “Netz”
So weiterarbeiten bis die gewünschte Höhe des Tasche erreicht ist.
Rand:
1. Runde (grün) : 3 LM (für erstes Stb), *2 Stb um LM-Bogen, 1 Stb in FM der Vorrunde, * *bis * wiederholen, mit KM abschliessen.
Blätter oben (grün) (kann man auch weglassen, dann mit 2.Runde Rand weiterarbeiten):
1. Runde: 8 LM, 1 KM in 4te FM der Vorrunde
2. Runde: Um jeden LM-Bogen : 1 FM, 3 Stb, 4 Dstb, 3 Stb, 1 FM
alternativ kann man auch eine zweite Runde LM-Bögen arbeiten für Kraut-Effekt
Dann in die Runde 1 vom Rand weiterarbeiten, wo bereits eine Masche eingestochen wurde, nochmals in dieselbe Masche einstechen.
Rand (rot):
Runde 2: 3 LM, 1 Stb in jede FM der Vorreihe, mit KM in 3te LM des Anfangs abschliessen
Runde 3-4: 3 LM, 1 Stb in jedes Stb der Vorrunde, mit KM abschliessen
Tragegriffe (rot):
4Tasche zur Hälfte legen, 4 cm vom rechten Rand entfernt 5 FM in die obere Kante arbeiten, bis zur gewünschten Länge häkeln und 4 cm vom linken Rand anhäkeln. Tasche umdrehen und mit zweitem Griff ebenso verfahren.
Eine 80 cm lange Luftmaschenreihe für das Bindband häkeln, und mit Kettmaschen über die ganze Länge behäkeln (das verkürzt das Band). In den “Tunnel” (1. Runde Beutel) einfädeln, und beide offenen Enden durch einen Kordelstopper fädeln. (Siehe Detaillbild)
PS: Der orange Beutel hat im “Netz” Luftmaschenbögen aus 7 Luftmaschen, das macht ihn breiter aber auch durchlässiger. Wie es euch gefällt.

----------------------------------------------------------------------------

Kleeblatt

Wieso mache ich eine Anleitung für ein Kleeblatt? Nun, in dem Strick- und Häkelportal ravelry habe ich eine Gruppe gegründet, die sich der Farbe Grün verschrieben hat. Die Mitglieder fragten nach einem KAL, einem Knit-along. Dabei stricken oder häkeln alle das gleiche Projekt und zeigen sich die Ergebnisse. Ich habe mich mit meiner Co-Mederatorin besprochen, und sie hatte die Idee im März das Thema St. Patricks Day aufzugreifen, ein irischer Feiertag, der die Farbe Grün in den Vordergrund stellt.
Dabei dachte ich sogleich an ein Kleeblatt, ein beliebtes Motiv zum St. Patricks Day und ein Symbol für Irland. Anleitungen für gestrickte und gehäkelte Kleeblätter gibt es massenhaft, aber kaum welche in ravelry. Darum wollte ich die Gruppe dazu aufrufen, sowohl nach Anleitung Kleeblätter zu fertigen, als auch eigene Anleitungen zu entwerfen. Bei einem einfachen Motiv wie einem Kleeblatt ja nicht so schwierig.
Und um mit gutem Beispiel voran zu gehen, habe ich heute ein paar Kleeblätter frei aus der Hand gehäkelt und das Muster aufgeschrieben. Ich hoffe es ist fehlerfrei, ich habe es einige Male selbst nachgehäkelt und bei mir hat es wunderbar geklappt.
Über Feedback würde ich mich freuen, bei Fehlern oder wenn etwas schwer verständlich ist, verbessere ich die Anleitung.
Anleitung gehäkeltes Kleeblatt
Erklärung der Abkürzungen:
LM=Luftmasche
KM= Kettmasche
FM=Feste Masche
Stb=Stäbchen
Anleitung:
4 LM anschlagen
Mit 1 KM in erste LM zum Ring schliessen= Ring 1
1 KM in Ring 1
4 LM
1 KM in Ring 1=Ring 2
Arbeit 180 Grad im Uhrzeigersinn drehen
*Oben in Ring 2:
1 KM
1 LM
Ab hier in Ring 2 einstechen:
2 FM
4 Stb
3 FM
1 KM
1 KM in Ring 1
4 LM
1 KM in Ring 1=Ring 3
Drehen **
Ab * wiederholen in Ring 3 bis **
Ring 4 arbeiten wie ab * bis **
Für 3 blättriges Kleeblatt nach der KM in Ring 1 noch 11 LM häkeln,
1 LM frei lassen, 2 FM in Luftmaschenkette, 8 KM in Luftmaschenkette,
Faden durchziehen und Vernähen.
Für 4 blättriges Kleeblatt noch ein Blatt (Ring 5) häkeln wie Blatt 1-3, dann die Luftmaschenreihe als Stiel arbeiten.
So, ich hoffe ihr bastelt die mal nach. Und zeigt mir die Ergebnisse. Is´ ganz einfach!


shamrock

Let me tell you the little story of my shamrocks first: In the knit and crochet community ravelry I founded a group called “green is the color” for all fans of the color green (what a surprise, hehe). Although I am a bad moderator for english groups the group grew very fast, and people asked for KALs (Knit alongs) and I began thinking of a challenge.
The green challenge I proposed was intended for the month of march, and because there IS a holiday in march that matches the color green, I proclamied the “shamrock challenge”, thinking of St. Patricks day. My idea was, to ask for knitted and crocheted shamrocks, AND if possible for some new designs and patterns in ravelry.
But before asking someone else, I should try this myself, so I made my very first own crochet design. There are a lot patterns for shamrock available in the web, but I have not made one of them to keep free in mind for my own try. I crocheted a small tiny shamrock with a delicate merino wool, and with some cotton potholder yarn too.
I wrote down the pattern and HOPE it is correct. I checked the abbreviations for the pattern and think they should be ok. Please let me know if there is any mistake or something is hard to understand. Have patience with me, I am brandnew to this.
For some pictures, please scroll down. The pattern comes here:
Pattern for crochet shamrock
CH=chain
ST= slip stitch
SC=single crochet
DC=Double crochet
Instruction:
4 CH
With ST in first chain make a loop (loop 1)
1 ST in loop 1
4 CH
1 ST in loop 1=loop 2
Turn project clockwise
*upper edge of loop 2:
1 ST
1 CH
Stich into loop 2:
2 SC
4 DC
3 SC
1 ST
1 ST in loop 1
4 CH
1 ST in loop 1=loop 3
turn **
from *repeat in loop 3 up to **
Work loop 4 like * to **
For 3 leaf shamrock work 11 CH after the last ST in loop 1,
then leave 1 CH, 2 SC, 8 ST, then end project and sew in threads.
For 4 leaf shamrock add one ring (ring 5), then work the 11 CH and finish.


---------------------------------------------------------------------------


egg cozy

hase02This small egg cozy is a nice way to makes some last minute gifts for the next easter invitaion and a great decoration for a pretty dining table.

You can find the pdf-download here: http://www.ravelry.com/download/3946/free


A little funny story happened while making one of these: I have put my finger into one ear to try if it stretches… yes, it does. And…WOW…it looked like a miniature glove! So I started to crochet some gloves….




------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wishing Well

This is a toilet paper cozy!
Hi! I will try another crochet pattern. I still struggle with the correct terms and descriptions, please leave a comment if there is anything wrong or could be written better.
ch=chain
sl=slipstitch
sc=single crochet
hdc= half double crochet
dc=double crochet
tc=triple crochet
Yarn: Lyric, by Coats, 70m /50 gramm
1 skein grey, 1 skein brown
Hook: 3.5 (European size)
Brown:
4 ch, make ring with sl in first ch
(Note: Begin every round with 2 ch instead of first sc, or 3 ch instead of first dc)
Round 1: 12 sc
Round 2: increase by make 2 sc in every second sc of round 1.
Round 3: increase by make 2 sc in every third sc of round 2.
Round 4: increase by make 2 sc in every third sc of round 3.
Round 5: increase by make 2 sc in every fourth sc of round 4.
Round 6: increase by make 2 sc in every fifth sc of round 5.
Round 7: increase by make 2 sc in every sixth sc of round 6.
Round 8: increase by make 2 sc in every seventh sc of round 7.
Please note: Adjust increases to your yarn and way of crocheting. Add more stitches if necessary, to get a flat circle. Close to the edge of the toilet paper roll, continue with grey yarn.
Grey:
Round 9: continue with dc and increase by making 2 dc in every seventh sc of round 8.
Round 10: now decrease all dc that you increased in round 9 by finishing 2 dc together.
Repeat from here, no more increases or decreases needed.
Brown: 1 round sc, before making every sixth sc get thread by stitch into the sc of brown round below. (after the first two grey rounds you have to stitch 2 rows below, after that you need to get thread 1 row below) if you pulled the thread through sc below, get another loop as if you make a normal sc in actual row and pull loop through the loop you got from below and finish sc as usual. That gives you a big stitch right over the grey dc round below the one you are actually making.
Grey: 1 dc in every sc of round below.
Continue by repeating these 2 rounds until desired size of the “wall”. For my toilet paper roll I needed 5 repeatings.
You may cast off the last sc if you like.


If you want a nice “plaster” effect, continue with crocheting “cobbles”: work with grey yarn and increase by double every sixth dc. For the uneven effect, make random shapes by making one or more sc, followed by one or more hdc, followed by one or more dc, followed by one or more hdc, followed by one or more sc, and so on. Make as much rounds as you like. If you got the desired shape of the cobbles, cast off, and add some “stones” by embellishing with brown yarn.
Feel free to go on with embellishing. I made some “vines” by making chains and connect to the well here and there. Add small flowers (I made some with 5 picots in a chain ring)
Pull over toilet paper and put into shape. I finished the “floor” with some starch and ironed flat, but this is optional.
Have fun and never ever look for your toilet paper again.





---------------------------------------------------------------------------------------------------
STAMPS

emboss on copper

Stamp and emboss on copper

A few years ago (~2000) , I saw on a crafts show, how they ambossed on a copper foil. I changed the technique suitable for stamping, and here it is. I can´t believe this was so long ago :-)

Material:
  • stamps
  • copper foil
  • empty ink ball pen or anyhing sharp that won´t scratch the foil
  • permanent stamping ink (StazOn)
  • tool with soft edge (see picture)
  • foam
  • hot glue
  • heat gun
How to:
Stamp the image with permanent ink on the copper foil. Thas´s the front of your project. Take care that the foil is even, otherwise you won´t get a sharp impression.

Put the copper on a piece of foam or another soft surface, so you can emboss the copper.
Now “draw” the outline of the image from the front, take care you dont scratch the printed image. If so, put a vellum paper on top, so you can see where to draw without scratching.
Now you can see the outlines from the back:
Now you will have to emboss the image from the back. For small parts use the shark tool, for bigger parts use a soft edged tool.

Don´t work to fast, take your time! Always check your piece from the front. You can add depth at all times, but you never can flaten it after you embossed too much.
The embossed image from the back:
The front:

Now you can use the piece as a whole, but if you want to cut the image, I propose using a cheap scissor, because it will be damaged a bit.

You can leave the color of the copper if you wish, but I love to color it by using a heat gun. Copper will become multicolor if you heat it with a very high temperature. Use your heat gun for that purpose, and be patient: I heat the copper for a minimum of 30 seconds, and even more, to get that multicolor effect!
Look how different the copper looks.
Before heating:
After heating:
Now you will have to fill in the image from the back to prevent it from flatten, if you use in a greeting card or an often touched project.
I use hot glue for fill in the image from the back. Wait a minute to let it cool down, and the image wont become flat if touched from the front. (Clever, eh?)
To glue the piece to a card, you only have to add an extra bit of glue on the back and it bends with the cold glue perfectly.
At least you can add extra color to the project by using permanent colors. Try several colors that stay on metal.

A finished piece can look like that:




----------------------------------------------------------------------------------------

Serviettentechnik mit Stempeln

Decoupage wurde ursprünglich eine Technik des 19ten Jahrhunderts genannt, in der Glanzbildchen auf Schachteln geklebt wurden (vereinfacht ausgedrückt)
Die seit Jahren bekannte Serviettentechnik wurde von kreativen Mitarbeiterinnen der Firma Plaid aus Holland entdeckt. Die Idee, bedruckte Servietten mit einem Buchbinderleim (Decoupagekleber, bei Plaid “Mod Pdge” genannt) aufzukleben, muss wohl in einer kreativen und verrückten Eingebung entstanden sein, denn wer rechnet schon damit, dass die Serviettenfasern nach Trocknung des Klebers transparent werden, die Motive jedoch sichtbar bleiben?
Nun, die beiden Damen haben es herausgefunden, und eine neue Basteltechnik trat ihren Siegeszug durch die Hobbyläden der Welt an…..
Und wiederum zwei andere Damen (meine Freundin Anne und ich) fanden heraus, dass man mit bestempelten Servietten den gleichen Effekt erzielen kann, bzw. dass man ebendiese Servietten vorher mit Buntstiften ausmalen kann! (Ja, das geht!)
Was wieder einmal beweist, dass Stempeln das allerbeste Hobby überhaupt ist.


Material:
  • Stempel
  • weiße 3-lagige Servietten
  • wasserfestes Stempelkissen
  • Buntstifte
  • Serviettenkleber
  • Pinsel
  • Schere
  • Deko-Objekt (hier: Papp-Corpus)
So geht’s:
Das gewünschte Motiv (hier: die Blumen und die Borte) auf eine feste, weiße Serviette stempeln.
Nun mit stumpfen Buntstiften das Motiv vorsichtig ausmalen. Tipp: Die Serviette dabei auseinander falten, und auf eine nicht zu weichen Untergrund legen.
Anschließend kann die oberste, bedruckte Lage der Serviette mit Serviettenkleber aufgeklebt und weiterverarbeitet werden.
In den folgenden Mustern habe ich dann 2 Pappbüsten zuvor mit Acrylfarben grundiert, und dann mit den gestempelten, ausgemalten Servietten geklebt.
Bei der unteren Büste war kein Ausmalen nötig, wie man sieht…. Die Grundfarbe war weinrot, und ich habe lediglich die mit schwarz gestempelte Serviette aufgeklebt.
Einfacher geht´s nicht.



------------------------------------------------------------------------------------------------

Applikationen mit Stempeln selbermachen

Mit Stempeln kann man tolle und preiswerte Applikationen selbermachen…
Material:
  • Stempel
  • Stoffmalfarbe “Deka Permanent”
  • feiner Schwamm
  • Stoff
  • Flisofix
  • evtl. Nähmaschine
  • (Nagel-)Schere
So gehts:
Mit Stempeln kann man nicht nur auf Papier drucken! Mit den Stoffmalfarben- zum Beispiel von Deka- kann man damit unzählige neue Techniken anwenden! Als Experiment habe ich mir eigene Stoffapplikationen gemacht. Das ist nicht nur viel preiswerter als welche zu kaufen, man kann sie auch aus jedem beliebigen Stempel (nicht zu detaillreich natürlich) und in beliebiger Stückzahl herstellen. UND man kann die Farben der Applikationen an gewünschte Farben anpassen… versucht das mal bei gekauften!
Deka Permanent oder eine dickflüssige(!) Stoffmalfarbe auf ein Tellerchen gießen. Mit einem feinen Schwamm ein wenig Farbe aufnehmen und sachte auf den Stempel tupfen. Wer mit Holzmodeln arbeitet: das geht genauso.
Dann auf den Stoff drucken. Tipp: Dieser sollte nicht zu grob sein, also eine möglichst glatte Oberfläche haben. Und unbedingt nur eine Lage Stoff auf eine glatte und harte Unterlage legen!
Da der Stoff viel mehr nachgibt als Papier, drückt man schnell den Stempel zu weit ins Material und stempelt die Kanten des Gummis mit!
Wenn die Applikation knappkantig ausgeschnitten werden, können diese Malheure auch weggeschnitten werden.
Die Farbe trocknen lassen und bügelfixieren.
Zur Stabilisierung den Stoff mit Flisofix hinterbügeln und / oder die Kanten des Motivs mit passendem Nähgarn und einem sehr klein eingestellten Zickzack-Stich auf der Nähmaschine umstechen. Dann knapp an dem Zickzack ausschneiden.
Tipp: Ich empfehle dafür eine Nagelschere, mit der Rundung kommt man in alle Details des Motivs).


-----------------------------------------------------------------------------------------------------

3DTischkarten

Wählen Sie eine Karte in der doppelten Größe ihrer Tischkarte aus.
Messen Sie die Hälfte der Karte mit einem Lineal aus und markieren diese mit einem dünnen Bleistiftstrich.
Stempeln Sie das Motiv in der gewünschten Technik (hier Embossing) so über die Bleistiftlinie, daß der Teil des Motives, der später nach oben geklappt werden soll sich in der oberen Hälfte der Karte gefindet.
Ritzen Sie mit einem scharfen Messer oder Scherenspitze leicht die markierte Linie ausserhalb des Motivs.
Schneiden Sie oberhalb der Linie mit einem Skalpell das Motiv grob aus, jedoch NICHT unterhalb der Linie!
Das Motiv kann vor oder nach dem Ausschneiden coloriert werden, wie gewüscht.
Besonders schön wird das Ergebnis, wenn Sie zum Beispiel mit Embossingtechnik einen Rahmen um die Karte ziehen (Bild) und die Namen ebenfalls mit Embossingpulver gestalten.
Wenn das Motiv oberhalb der Kartenhälfte sauber ausgeschnitten wurde, kann der obere Teil nun nach unten umgeknickt werden!
Wichtig: ERST ausschneiden, DANN umknicken, so erhalten Sie ein nach oben stehendes Motiv OHNE Knick!
Wie Sie sehen, bleibt das Motiv ganz glatt und steht über den Falz der Karte. Mit dieser einfachen Technik lassen sich eine Vielzahl von tollen Effekten erzielen. Denken Sie schon bei der Gestaltung von Einladungskarten daran, welches Motiv sich gut für die Gestaltung von Tischkarten eignet und verwenden dieses dann für Ihre Einladungenund für die Tischkarten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen